Nach dem Projekt … ist vor dem Projekt

klaus Menning ( Foto: Privat)
13 January

Ein erfreulicher Start ins neue Jahr bietet sich dem Figurentheater HILLE PUPPILLE mit einer Projektförderung vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. „Eine Idee, die schon lange in unseren Köpfen … und Herzen schlummert, kann nun tatsächlich realisiert werden.“ so Klaus Menning.

Im Corona-Jahr hat das Theater-Duo eine vernachlässigte Sparte im Alltagsbetrieb zwangsläufig pushen müssen: Das Schreiben von Anträgen. Egal ob für Hilfen, Stipendien, Förderungen oder Auftrittsbewerbungen, ohne mehr oder noch mehr Aufwand ist aktuell weder Unterstützung noch die Realisation von fixen Ideen denkbar.

Ist das eine eher ein aufwendiger formaler Akt, bei dem zum Glück auch die Steuerberatung engagiert hilft, ist das Präsentieren von kreativen und künstlerischen Ideen für Stipendien und Projektförderungen immer wieder eine mehrtägige Herausforderung und führt auch eher selten zum Erfolg. Dranbleiben ist dann ganz wichtig, neudeutsch: am besten eine persönliche Challenge daraus kreieren.

Nun ist es aber soweit. Gemeinsam mit dem bekannten kreativen Team aus Karlsruhe, Hamburg und Berlin können Hille + Klaus Menning ein neues komplexes Theaterformat für ihre Veranstaltungsangebote schaffen. THEATER FOR ONE wird zukünftig mit mehreren Theaterobjekten und einem eigenen Konzept THEATER-MOMENTE anbieten. Mit jeweils kleinen Inszenierungen für einzelne Zuschauer*innen, präsentiert von einer Person, bieten die Theaterakteure THEATER-SPOTS für viele Gelegenheiten. Zum Beispiel im Kontext anderer Events wie Festivals, Museums-, Theater-, Bibliotheksnächten, für Vereine und Institutionen jeglicher Couleur oder auch bei Jubiläums- oder Eröffnungsfeiern von Konzernen, Kanzleien, Arztpraxen oder privat, … ganz viel ist denkbar.

Ursprünglich in Südamerika als Micro-Theater entstanden, hat dieses Theaterkonzept bereits vor Jahren vereinzelte Punkte in Europa erreicht. Auch in Deutschland gibt es sehr schöne Beispiele und bereits zweimal konnten die Dülmener sogar Kostproben während der Kulturnacht genießen.

Die freien Experimente von HILLE PUPPILLE hierzu erhalten nun eine komplexe Struktur in Umfang und prof. Ausstattung. Im September, also rechtzeitig zur nächsten Kulturnacht in Dülmen, sollten THEATERMOMENTE erlebbar werden.

Mit der Förderung der Kofinanzierung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste sind diesmal zudem keine Eigenleistungen seitens des Theaters zu erbringen. Diese bemerkenswerte zusätzliche Unterstützung des Landes NRW ist in der wirtschaftlich schwierigen Situation für Künstler*innen eine echte Hilfe. Hille Menning: „Wir freuen uns auf ein kreatives Jahr!“ www.hille-puppille.de