„Luca-App“: Sparkasse macht mit

Foto: Sparkasse Westmünsterland
20 March

Kunden der Sparkasse Westmünsterland können ab sofort an allen Standorten die „Luca-App“ nutzen. Die App unterstützt und beschleunigt die Kommunikation der Gesundheitsämter mit Menschen, die möglicherweise Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatten. Die Luca-App und ihre Nutzung sind freiwillig und kostenfrei. Die Sparkasse hat, ebenso wie alle anderen zum Beispiel Einzelhändler, keinen Zugriff auf die Daten. „Wir leisten mit dem Angebot der Luca-App weiterhin einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie“, erklärt Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme.

Ab sofort können sich die Kunden beim Betreten der Beratungscenter und Filialen mit der Luca-App auf ihrem Smartphone freiwillig einchecken. Dazu wird mit der App der QR-Code gescannt, der am Eingang aushängt. Beim Verlassen checkt man sich einfach per App wieder aus.

In einem Infektionsfall kann die betroffene Person freiwillig ihre per Luca-App in einem bestimmten Zeitraum erfassten Standorte gegenüber dem Gesundheitsamt freigeben. Bei diesen Standorten kann das Amt die Kontaktdaten der weiteren Personen anfragen, die im dem jeweiligen Zeitraum dort anwesend waren. All dies erfolgt verschlüsselt, nur das Gesundheitsamt kann auf die Kontaktdaten zugreifen. Die Luca-App-Nutzer selbst können in der App ihre Aufenthaltsorte der letzten 30 Tage sowie die jeweilige Aufenthaltsdauer einsehen.

Die „Luca-App“ für iOS und Android ist kostenlos und kann über die Homepage www.luca-app.de heruntergeladen werden.