Hinterland-Bebauung soll möglich werden

Bild: Stadt Dülmen
04 April

Dülmen. Der Bebauungsplan „Borkenbergstraße“ soll aktualisiert und ergänzt werden: Hintergrund ist ein Antrag mehrerer Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer. Sie haben die Änderung zum Zweck einer Hinterland-Bebauung südwestlich der Straße „Kortskamp“ beantragt. Die Stadt lädt jetzt alle Bürgerinnen und Bürger zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung ein. Aufgrund der Corona-Pandemie kann diese nicht wie üblich als Bürgerversammlung durchgeführt werden. Stattdessen erhalten Interessierte vom 7. April bis 6. Mai über die Homepage der Stadt Dülmen ausführliche Informationen zur Planung.

Es besteht die Gelegenheit, entweder direkt über die Internetseite oder per E-Mail Stellungnahmen zur Planung abzugeben oder für Fragen und Erörterungen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Fachbereiches Stadtentwicklung unter Tel. 02594/12-284 zu kontaktieren. Für den Fall, dass die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen und Nutzungsmöglichkeiten des Internets nicht gegeben sind, werden die Unterlagen beim Fachbereich Stadtentwicklung auch zur Einsicht und Erläuterung bereitgehalten. Dazu ist allerdings eine vorherige Terminabsprache unter der genannten Rufnummer erforderlich und es sind die allgemeinen Hygienemaßnahmen (Mund-Nase-Bedeckung, Handdesinfekt).

Grundsätzliches Ziel des Verfahrens ist es, eine angemessene städtebauliche Nachverdichtung zu ermöglichen, welche sich an der bestehenden Bebauung im Plangebiet orientiert. Zudem sollen sonstige Planaussagen innerhalb des gesamten Geltungsbereiches überprüft und ggf. angepasst werden. Das ca. 2,7 ha große Plangebiet befindet sich am südlichen Ortsrand von Hausdülmen zwischen der Borkenbergestraße (K 47) und dem Rietgraben.